Ludwig-Erhard-Preis 2016
Festrede auf Gerhard Schröder und Holger Steltzner

Festrede auf Gerhard Schröder und Holger Steltzner

Der Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 wurde am 20. September in Berlin an Gerhard Schröder, Bundeskanzler a. D., und an Holger Steltzner, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, verliehen. Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble hielt…

VON: Wolfgang Schäuble
23. Sep 2016
Standpunkt
In Deutschland herrscht ökonomischer Analphabetismus

In Deutschland herrscht ökonomischer Analphabetismus

„Es ist beispielsweise in höchstem Maße widerspruchsvoll, wenn der Staatsbürger über die unerträgliche Höhe der Steuerlast klagt, gleichzeitig aber vom Staate Hilfen erwartet, die diesem das moralische Recht geben, noch immer höhere Steuern einzuheben.“ (Ludwig Erhard 1952)… >> weiterlesen

15. Sep 2016
VON: OSWALD METZGER
Forum
Ordnungspolitik für die digitale Transformation

Ordnungspolitik für die digitale Transformation

Die Digitalisierung eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten. Vernetzung und Beschleunigung lauten die Schlüsselbegriffe. Die Geschäftsmodelle der digitalen Welt lassen sich an vier volkswirtschaftlichen Schnittstellen verorten. >> weiterlesen

13. Sep 2016
VON: MICHAEL HÜTHER
Europäische Geldpolitik
„Helikoptergeld“ ist ein Tabu, das nicht gebrochen werden darf!

„Helikoptergeld“ ist ein Tabu, das nicht gebrochen werden darf!

Immer stärker drängt die Diskussion um die „Monetisierung der Staatsschulden“ in die Öffentlichkeit: Weniger akademisch ausgedrückt, geht es dabei um das Drucken von Geld durch die Zentralbanken zur Finanzierung öffentlicher Haushalte. Nicht zuletzt war es der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, der im Rahmen einer auf die Ratssitzung folgenden Pressekonferenz im März 2016 das sogenannte Helikoptergeld als eine Variante staatlicher Finanzierung durch… >> weiterlesen

06. Sep 2016
Von: Hans-Jörg Naumer
Forum
„Unser Wirtschaftswunder – die wahre Geschichte“ – Eine Filmkritik

„Unser Wirtschaftswunder – die wahre Geschichte“ – Eine Filmkritik

Der Filmautor Christoph Weber untersucht in seinem Beitrag die Ursachen des wirtschaftlichen Aufstieges der Bundesrepublik nach dem Zweiten Weltkrieg. Er behauptet unter anderem, die Wirtschafts- und Währungsreform sei für diese Entwicklung unbedeutend gewesen. Professor Richard Reichel widerlegt die Thesen und entlarvt damit den als „die wahre Geschichte“ titulierten Film als Fehlinformation. >> weiterlesen

31. Aug 2016
VON: RICHARD REICHEL
Forum
„Hauptstadtjournalisten sind Staatsjournalisten“ – Interview mit Roland Tichy

„Hauptstadtjournalisten sind Staatsjournalisten“ – Interview mit Roland Tichy

In seinem Buch „Wachstum über alles? – Wie der Journalismus zum Sprachrohr der Ökonomen wurde“ (erschienen 2016 im oekom Verlag) beschäftigt sich Ferdinand Knauß mit dem – trotz andauernder Kritik – bis heute herrschenden „Wachstumsparadigma“, das der Vorstellung vom stetigen und endlosen Wirtschaftswachstum eine beherrschende Stellung in der Wirtschaftswissenschaft, der Politik und den Medien einräumt. Die Frage nach den Abhängigkeiten von Journalisten und nach… >> weiterlesen

30. Aug 2016
VON: GASTAUTOR
Forum

Der Staat als „Kundendienstzentrale“

Früher, vor ungefähr fünfzig Jahren, da gingen die Leute aus Protest gegen den Vietnamkrieg auf die Straße; für Frieden in einem fernen Land, das die meisten gar nicht richtig kannten und dessen Sprache sie kein bisschen verstanden. Oder sie demonstrierten, mit dem „Marsch nach Bern“, für das Frauenstimmrecht in der Schweiz. Sie kämpften für eine bessere Welt, für Demokratie, Gleichheit und Freiheit, gegen Grausamkeit,… >> weiterlesen

29. Aug 2016
VON: CLAUDIA WIRZ
Standpunkt
Steigende Steuern bei sinkenden Ölpreisen? – Neue Preislenkung

Steigende Steuern bei sinkenden Ölpreisen? – Neue Preislenkung

Zig verschiedene Steuerarten gibt es bereits in Deutschland: von „A“ wie Abgeltungsteuer bis „Z“ wie Zuckersteuer, Zündwarensteuer oder Zweitwohnungsteuer. Und möglicherweise erleben wir bald die Geburt einer weiteren Steuerart: die „Preissenkungsausgleichsteuer“, oder auch „Gabriel-Steuer“ genannt. >> weiterlesen

17. Aug 2016
VON: ROLAND TICHY
Standpunkt

Es geht nicht bloß um Befangenheit – Die entscheidende Frage im Edeka-Fall liegt woanders

Bei der Entscheidung des OLG Düsseldorf, die Übernahme von Kaiser’s Tengelmann durch Edeka vorläufig zu stoppen, geht es vor allem um die Frage, ob Sigmar Gabriel in der Sache gute Gründe für die Ministererlaubnis hatte. Prof. Dr. Daniel Zimmer, ehemaliger Vorsitzender der Monopolkommission, erläutert, warum das Gericht zu einem negativen Ergebnis kommt.

Standpunkt

Wirtschaftsminister, nicht Interessenvertreter

Die Übernahme der angeschlagenen Kaiser’s-Tengelmann-Filialen durch Edeka, die das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf Mitte Juli 2016 suspendiert hat, zieht Kreise. Insbesondere ein Tatbestand erhitzt die Gemüter. Das OLG führt an, dass Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel möglicherweise befangen gewesen sei, als er die Erlaubnis für die Fusion erteilte.